Der Begriff Physiotherapie fasst alle Behandlungsbereiche der ursprünglichen Krankengymnastik und der physikalischen Therapie zusammen. Ihr Ziel ist es bestehende Gesundheitsstörungen zu beseitigen, weiteren Störungen vorzubeugen sowie Funktionen/Fähigkeiten zu erhalten, wiederherzustellen und zu verbessern.

Dies geschieht stets in enger Zusammenarbeit mit dem Patienten, welcher auch zum eigenständigen Handeln angeregt werden soll. Zu den typischen Aufgabenfeldern der Physiotherapie gehören:

Prävention (Vorbeugende Maßnahmen),

Kuration (Behandlung akuter und chronischer Schmerzen)

sowie Rehabilitation (Maßnahmen zur Wiedereingliederung in Alltag, Beruf und Gesellschaft).

Gestützt auf die Diagnose des Arztes erstellt der Therapeut einen physiotherapeutischen Befund, in welchem sowohl die strukturellen Störungen erfasst werden, aber auch welche Auswirkungen diese auf das alltägliche Leben des Patienten hat. Daraus ergeben sich abgestimmte Zielstellungen für die Therapie, welche auf unterschiedlichste Wege erreicht werden könne.

Für jegliche Erkrankung aus nahezu allen medizinischen Fachbereichen bietet die Physiotherapie vielfältige Interventionsmöglichkeiten.